das dschunibert prinzip

das Schreiben im eigenen Verlag

h: AutorIn

Du hast dein Buch im Eigenverlag gemacht und wartest auf den großen Durchbruch? Willkommen im Club. Wir können uns ja bis dahin gemeinsam die Zeit vertreiben. Am besten, du schreibst kurz über dein Projekt, gibst einen Link zu deiner WebSite (du hast doch eine, oderrr?) oder zu deinem Weblog an – und schon können potenzielle und interessierte Leser (vulgo Käufer) die virtuellen Bestellscheine ausfüllen. Toll, nicht?

Advertisements

1 Kommentar»

  Albert Knorr wrote @

Servus, liebe Leseratten!

Mein Name ist Albert Knorr, ich bin verlagsfreier Autor aus Wien und suche für mein Geheimlabor noch Test-Leseratten!

Ich schreibe SACER SANGUIS, die erste deutschsprachige Action-Thrillogy. (Ja, das man den Namen nicht aussprechen kann, ist beabsichtigt)

Mein Buch soll ich also hier vorstellen – in dem kleinen Kästchen?

Sacer Sanguis II – Heiliges Blut 2

Die Guten:
David ist verheiratet und hat einen ruhigen Job als Computerfachmann in London. Die abendlichen Spaziergänge mit seinem vierbeinigen Freund sind ihm Aufregung genug. Wer David Wilder kennt, beschreibt ihn als warmherzigen, ehrlichen und humorvollen Menschen. Keine Eigenschaften, hinter denen man einen ehemaligen Kryptologen des israelischen Geheimdienstes vermuten würde. Doch ausgerechnet der ist plötzlich wieder gefragt, als der Mossad eine Verräterin in den eigenen Reihen entdeckt. David soll die verschlüsselte Nachricht der vermeintlichen Spionin knacken. Was sich wie ein Gefallen unter alten Kollegen anhört, wird schnell zu einem lebensgefährlichen Abenteuer.

Die Bösen:
In einem geheimen Labor lässt Dr. Qian menschliche Zellen in Biotanks heranwachsen. Seine Forschung wird von anonymen Auftraggebern vorangetrieben, die sich auch auf die blutige Beschaffung von fragwürdigen Reliquien verstehen. Die ersten Morde scheinen in keinem Zusammenhang zu stehen, und so bleibt das unheilvolle Tun zunächst unbemerkt. Als dann der Mossad die codierte Nachricht der Spionin abfängt, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Der Vorsprung, den die Ermittlungen zunächst bringen, ist rasch verspielt. Das sicherste Türschloss der Welt wird geknackt. Spätestens jetzt ist klar, über welches Potential der Doktor und seine Auftraggeber verfügen.

Die Ereignisse beginnen sich zu überschlagen und würfeln die Akteure wie zufällig in das Geschehen. Doch wer glaubt schon an Zufälle?

Lust auf mehr?
Gerne schicke ich eine Leseprobe per Email.

lg
Albert

http://www.albert-knorr.com


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: